Keces P28

Keces P28
Ultimatives Linearnetzteil mit 6 Zonen

Keces P28

Bei vielen Hifi-Freunden sammeln sich immer mehr Geräte an, die von einer besonders guten Stromversorgung profitieren. Leider verwenden immer mehr Hersteller aus Kostengründen sehr günstige Steckernetzteile, die der ansonsten sehr hochwertigen Elektronik nicht gerecht werden und verhindern, das ganze Klangpotenzial aus den Komponenten herauszuholen.

Die wohl endgültige Lösung des Problems dürfte – auch für komplexere Installationen – das High-End-Linearnetzteil Keces P28 darstellen: Über 6 Zonen mit verschiedenen Ausgangsspannungen findet hier garantiert jedes Gerät den passenden Anschluss.

Zunächst sind da die Zonen I bis IV – hier lassen sich auf der Front verschiedene Ausgangsspannungen einstellen:

Zone I: 5, 7, 9 oder 12 Volt. maximal 4 Ampère
Zone II: 12, 15, 19 oder 24 Volt, maximal 4 Ampère
Zone III: 12, 15, 19 oder 24 Volt, maximal 6 Ampère
Zone IV: 12 oder 15 Volt, maximal 10 Ampère

Der dann im Betrieb fließende Strom wird je Zone über die hübschen  Ampèremeter visualisiert.

Keces P28

Auf der Rückseite kann für Zone V eine Spannung von 5 oder 9 Volt gewählt werden, der maximale Strom beträgt hier 2 Ampère.

Für den Anschluss an die Buchsen der Zonen I bis V werden die bekannten DC-Hohlstecker (2,5 / 5,5 mm) verwendet.

Zone VI bietet via USB-B den Anschluss für eine Aufbereitung der Stromversorgung einer USB-Verbindung, z.B. von einem PC oder Streamer zum D/A-Wandler. Das Keces P28 sorgt für eine Trennung von Datenstrom und Stromversorgung und gibt am Ausgang wieder ein stromlich aufbereitetes USB-Signal aus.

Somit bietet das Keces P28 eine Fülle von Möglichkeiten. Profitieren können hier u.a.: Router, Computer, NAS-Systeme, Streamer / Netzwerkplayer, D/A-Wandler, Kopfhörerverstärker, Reclocker, BluRay-Player etc. etc.

Für alle Zonen gilt: Die Restwelligkeit der Gleichspannung beträgt weniger als 10 µV bei 60 Watt Leistung und immerhin noch weniger als 100 µV bei voller Belastung.

Das Keces P28 kann wahlweise manuell eingeschaltet oder über den 12-V-Triggereingang von anderen Geräten mit entsprechender Ausstattung gestartet werden.

Im Standby beträgt die Leistungsaufnahme weniger als 0,5 Watt, bei Vollausnutzung aller Zonen maximal 500 Watt. Das sehr solide Gerät mit massivem Aluminiumgehäuse wiegt 16 Kilogramm, die Abmessungen betragen 300 x 279 x 133 mm (B x T x H).

Das Keces P28 nutzt nicht nur die üblichen Komponenten eines guten Linearnetzteils, sondern kann zusätzlich noch mit einem so genannten Schumann-Resonanz-Generator aufwarten, der stehende Wellen magnetischer Felder reduzieren soll.

Über die Vorzüge des Keces P28 berichtet der Test in EinsNull (Ausgabe 1/21): “Keces’ P28 ist eine ausgezeichnete Wahl für Nutzer, die auch bei der Verwendung von kompakten Systemen den Klang verbessern wollen. Gut durchdacht und individuell anpassbar, ist das Linearnetzteil eine interessante Ergänzung für moderne Systeme.”

Wir dürfen hier ergänzen, dass sich Linearnetzteile nicht nur im Digitalbereich, sondern vor allem auch im Umfeld des Plattenspielers (Motor, Phonovorverstärker) überaus positiv auf den Klang auswirken können!

Bei hifistatement.net kommt man nach dem Test zu folgendem Fazit: “Die Vielseitigkeit des Keces P28 ist nicht seine alleinige Stärke. Sie ermöglicht die gleichzeitige Nutzung des rauscharmen Stromes für bis zu sechs Komponenten. Daraus kann sich ein Synergieeffekt ergeben, der die Musik noch faszinierender darstellt. Die Klarheit und Sauberkeit, die das P28 der Musik mitgibt, verleiht ihr Glanz und Detailfülle.” Den gesamten Test können Sie hier lesen.

Unverbindliche Preisempfehlung:
Keces P28 2.800,-- Euro

+++ vorführbereit in unserem Studio 8 +++

______________________________

Wir empfehlen zum Anschluss der Geräte an das Keces P28 die hochwertigen Premium-DC-Kabel von RRossaudio. Mehr dazu hier.

RRossaudio Premium-DC-Kabel

Gold Note PH-10 und PSU-10

Gold Note PH-10 Phonovorverstärker und Netzteil PSU-10
Komfortable digitale Konfiguration für höchste analoge Klangkultur

Gold Note PH-10 und PSU-10

Zu den Plattenspielern und Tonabnehmern von Gold Note gibt es natürlich auch die passenden hochwertigen Phonovorverstärker – mit komfortabler Bedienung und für ein weiteres Tuning auch mit externem Zusatznetzteil.

Am Phonovorverstärker – selbstverständlich für MM- und MC-Systeme geeignet –  lassen sich alle wichtigen Parameter programmieren, es stehen z.B. 9 verschiedene Impedanzen von 10 bis 1000 Ohm, zusätzlich für MM auch 22 und 47 Kiloohm zur Verfügung. Die Verstärkung kann in Schritten von 3 Dezibel individuell auf jeden Tonabnehmer angepasst werden.

Gold Note PH-10

Selbst die Entzerrungskurve ist wählbar: Neben RIAA stehen z.B. auch die Decca-, American, CBS- und Columbia-Kurven zum Abruf bereit. Ein echter Leckerbissen z.B. für Fans alter Jazz- und Klassikaufnahmen aus den 1950er Jahren! Die Wahl der Parameter erfolgt – wirklich gut gelöst – über ein einziges Bedienelement, das TFT-Display gibt Auskunft über den aktuellen Status aller Einstellungen.

Gold Note PH-10

Und das Beste: Es gibt nicht nur einen Eingang, sondern es können gleichzeitig zwei Plattenspieler angeschlossen werden! Es stehen auch zwei Paar Ausgänge bereit, einmal sogar symmetrisch mit XLR-Buchsen ausgeführt.

Gold Note PH-10 und PSU-10

Die Phonovorstufe PH-10 kann wahlweise auch mit dem Zusatznetzteil PSU-10 betrieben werden. Letzteres bringt noch einmal mehr Ruhe, eine plastischere Abbildung und schönere Klangfarben in die Musikwiedergabe.

Gold Note PH-10 und PSU-10

image hifi resümierte im Test von Ausgabe 4/2017: “Vergleichsweise günstig, öffnet die neue Gold Note-Phonostufe das große Tor des Klanges zur gesamten Vinylwelt. Insbesondere Plattenfreunde, die nicht nur Musik ab den Sechzigerjahren hören und sammeln, werden mit der TH-10 ihre alten Schätze vielleicht zum ersten Mal richtig, also authentisch, hören können. Und das ist deutlich mehr als nur verführerisch.“

Gold Note PH-10 gold

Im Test von AUDIO (Ausgabe 9/2018) konnte die PH-120 satte 120 Klangpunkte einheimsen.

Auch bei Stereoplay (Ausgabe 8/2018) konnte der neue italienische Star am Phono-Himmel überzeugen: “…Gold Notes PH-10 ist fürs Geld ein wahres Prachtstück, das noch dazu außergewöhnlich gut klingt und sogar auf hypermoderne Art von einem Betriebssystem via Microcontroller und Display verwaltet wird. Dazu kommen noch Update-Möglichkeit plus die Option auf ein klangförderndes Extra-Netzteil. Ein echtes Highlight der modernen Analogtechnik, das eine eindringliche Empfehlung verdient.”

Ein überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis attestierte auch STEREO im Test in Heft 9/2017: „Gold Note stellt einen sehr flexiblen, hochmusikalischen Phono-Vorverstärker für praktisch sämtliche am Markt befindlichen Tonabnehmer vor. Dank einer großen Auswahl an Verstärkungsfaktoren passt vom lauten MM bis leisen MC alles an den PH-10, der überdies ein bestens organisiertes Klangbild von flirrender Lebendigkeit bietet. Und das tolle Display ist ein Extra-Plus!“

MINT (10/2019) kommt zum Ergebnis: “Der PH-10 klingt wunderbar fein und natürlich, hat dennoch reichlich Punch und Dynamik. Eine seltene Kombination, die vom Klassik- bis zum Rockhörer keinen kalt lässt.”

AUDIO testete den PH-10 erneut (02/2021) – jetzt zusammen mit Zusatznetzteil PSU-10. Fazit von Lothar Brandt: “Was eine Kraftzufuhr bewirken kann: Sie verwandelt einen vortrefflichen Phonovorverstärker in einen überragenden. Der Gold Note PH-10 wächst mit dem PSU-10 buchstäblich über sich hinaus. Die 2.340 Euro teure Kombination ist nicht nur Vielseitigkeitsweltmeister, sondern auch einer der Klang-Champs ihrer Klasse.” 

Gold Note PH-10 und PSU-10

Die Abmessungen pro Gerät betragen 220 x 86 x 260 mm (B x H x T), lieferbar jeweils in komplett silberner, schwarz oder goldfarben eloxierter Ausführung der massiven Alugehäuse.

Unverbindliche Preisempfehlungen:
Gold Note PH-10 silber, schwarz oder gold 1.590,-- Euro
Gold Note PSU-10 silber, schwarz oder gold 990,-- Euro

+++ vorführbereit in unserem Studio 9 +++